Freundschaftstreffen FFW Rottweil und FW Brugg in Brugg

Ein wiederkehrendes Highlight in unserem Jahresprogramm ist das Freundschaftstreffen mit unseren Kameraden von der freiwilligen Feuerwehr Rottweil. Wie wichtig diese Treffen vielen von uns ist, zeigte sich in der grossen Zahl von anwesenden AdF. Das Ziel mehr Zeit für Gespräche und gemütliches Beisammensein zu haben, wurde erfüllt. So waren nur positive Stimmen zu vernehmen.

(09. Mai 2015)

53 gut gekleidete uniformierte Angehörige der Feuerwehren Rottweil und Brugg besammelten sich pünktlich um 09:30 Uhr beim Feuerwehr Magazin Brugg. Korpschef Serge Läderach, unser Kommandant Florian Isenring und Vizekommandant Manuel Keller begrüssten die sehr grosse Delegation, 20 AdF von Rottweil und 33 AdF von Brugg. Das diesjährige Treffen sollte unter dem Motto "Genügend Zeit für Gespräche und Gemütlichkeit" stehen. Ein kleiner Ausflug wollten wir jedoch trotzdem mit unseren Kameraden aus Rottweil unternehmen und so führte uns Serge durch die Altstadt in die Räume des BMC, dem Brugger Modelleisenbahn Club. Diese pflegen und bauen mit sehr viel Herzblut an einer Anlage mit der Spur 0 im Massstab 1:45. Bis heute sind rund 1000m Gleis verlegt worden, wenn man die Abstellgleise nicht einrechnet. Diese und viele Informationen mehr wurden uns von Christof Perren erläutert und näher gebracht. Nach ca. eineinhalb Stunden schauen, fragen und diskutieren, begaben wir uns auf den Weg zum Flugplatz Birrfeld. Wir staunten nicht schlecht, als uns beim Clubhaus der Fliegerschule drei grosse „Chessi“ Fondue über einer Feuerstelle erwarteten. Welche wunderbare Idee! Schnell wurden die Schürzen und die extralangen Fonduegabeln gefasst. Warum die Schürze eine grosse Tasche hatte, brauchte niemandem gesagt werden. Mit frischen Brotwürfeli in der Schürze verteileilten sich alle um die „Chessi“, galt es doch die Unterschiede im Geschmack der Fondues zu testen. Bier, Kirsch und saurer Most standen zur Auswahl. Würste und Steak vom Grill rundeten das Angebot ab.

Dani Moser überbrachte die Grüsse aus dem Stadtrat und eröffnete die obligatorischen Reden. Für Rainer Müller (Stadtbrandmeister a.D. nach 50 Jahren Feuerwehr Rottweil) hatte er etwas ganz Besonderes im Gepäck, sollte er doch für die lange Freundschaft speziell geehrt werden. Ein Original eines historischen Dokuments, das Feuerwehrreglement der Feuerwehr Brugg und einen wunderschönen Glasteller aus der Glasi Hergiswil mit dem Bruggerwappen darauf wurden überreicht. Bei der Grussbotschaft von Rainer erfuhren wir, dass er in seiner Dienstzeit nur ein einziges Mal, nicht am Freundschaftstreffen teilnehmen konnte und er zum 43igsten Mal mit dabei sei. Auch Frank Müller, der neue Stadtbrandmeister von Rottweil, brachte seine Freude über diese Treffen zum Ausdruck. Mit seinen Ausführungen über den Bau zum 235 Meter hohen Aufzugstestturm der Firma Thyssen Krupp Elevator weckte er die Erwartungen auf das nächste Freundschaftstreffen, welches nächstes Jahr in Rottweil stattfinden wird. Eine grosse Überraschung wartete jedoch noch auf Rainer Müller, Karl Nagel und Harald Sommer. Fredy Klauser rollte mit HB-PAF, einer Piper Cherokee Archer, zu einem Rundflug vor. Schnell wurden die Passagiere an Bord genommen und kurz darauf hob die Piper vor unseren Augen ab. Der Rundflug führte zum Rheinfall, über Kloten, Trasadingen, das Wutachtal, Waldshut und den Bözberg wieder zurück ins Birrfeld.

Zwei Führungen auf dem Flugplatz Birrfeld standen nach der Rückkehr der Ausflügler noch auf dem Programm. Zuerst besuchten wir die Alpine Air Ambulance, dem TCS Rettungshelikopter. Anschliessend durften wir einen Blick hinter die Kulissen des Flugplatzbetriebes werfen, wo uns Fredy Klauser eine spannende und witzige Führung bot.

Auch an unseren Korpschef Serge Läderach wurde gedacht, hatte er doch am heutigen Tag Geburtstag. Hier zeigte sich, dass Fredy Klauser ein Talent für pointierte Reden hat, so war das kleine Präsent in treffende Worte verpackt an Serge überreicht worden.

Ein grosses Dankeschön gebührt den Organisatoren dieses Anlasses, hat doch wieder einmal alles reibungslos geklappt und wir wurden auch kulinarisch verwöhnt.

Barbara Riner, 11. Mai 2015