Erster Einsatz Mobiler Grossventilator (MGV)

Der neue MGV (Mobiler Grossventilator) kam bei einem BMA ganz unverhofft zu seinem ersten Ernsteinsatz.

(13. September 2017)

Im Untergeschoss der Halle 11 der Brugg Kabel AG gab es in einem gefangenen Raum (nur eine Öffnung) eine Rauchentwicklung. Als erste Massnahme wurde vor der Türe ein mobiler Akkulüfter gestellt, damit der Rauch nicht ins Treppenhaus gelangen konnte. Der Atemschutztrupp traf kein Feuer an. Mit der Wärmebildkamera wurde alles sauber abgesucht. Es gab einen Versuchsaufbau mit höherer Spannung in diesem Raum. Beim Absuchen konnten keine hohen Temperaturen festgestellt werden. Ebenfalls wurden mit einem Gasmessgerät die Werte geprüft, das Gerät gab einen CO (Kohlenstoffmonoxid) Wert an, welcher nicht sehr hoch war, aber dennoch musste gehandelt werden. Die Anlage wurde unter Atemschutz stromlos gemacht. Danach wurde mittels MGV und ca. 50m Saug-Lutten (formstabile Spiralschläuche) der Rauch abgesogen. Trotz dieser langen Strecke vermochte der MGV noch einen guten Sog zu erzeugen. Mithilfe eines Akkulüfters wurde das Treppenhaus sauber gehalten. Mit einem zweiten Akkulüfter hat der Atemschutztrupp vom anderen Raumende her, den Rauch nach vorne gedrückt, bis der Raum mit dem Gasmessgerät als sauber gemessen wurde.

Die Ursache wurde erst nach dem Entrauchen gefunden: ein Stelltransformator bekam zu warm.

Thomas Schilling, 14. September 2017