Das Rettungskorps Brugg lud am 16. Januar 2016 zum alljährlichen Ripplifrass - der Generalversammlung resp. Rechnungsablage - ins Salzhaus Brugg ein.

"> Das Rettungskorps Brugg lud am 16. Januar 2016 zum alljährlichen Ripplifrass - der Generalversammlung resp. Rechnungsablage - ins Salzhaus Brugg ein.

"> FW Brugg: 152. Ripplifrass des Rettungskorps Brugg

152. Ripplifrass des Rettungskorps Brugg

Das Rettungskorps Brugg lud am 16. Januar 2016 zum alljährlichen Ripplifrass - der Generalversammlung resp. Rechnungsablage - ins Salzhaus Brugg ein.

(16. Januar 2016)

Start des Abends war um 17:30 Uhr mit einem Apèro im Salzhaus. Die frostigen Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes trieben die Gäste und Mitglieder ins warme Salzhaus.

Pünktlich um 18:30 Uhr ertönte die Trillerpfeiffe und startete die Musikgesellschaft Lauffohr unter der Leitung von Tobias Zwicky mit der musikalischen Unterhaltung. Das war auch das Zeichen, dass das Abendessen serviert würde. Nach der Gerstensuppe folgte das Traditionsmenü Rippli & Kraut. Zum Dessert gab es eine Crèmeschnitte gesponsert von der Migros Brugg - dies als Dankeschön für die vielen Einsätze die im vergangenen Jahr aufgrund des Umbaus im Neumarkt 1 nötig waren - und zum dazugehörenden Kaffee einen Schnaps, traditionell gesponsert von der IBB AG.

Knapp nach 20:00 Uhr läutete Korpschef Serge Läderach mit der Glocke die 152. Rechnungsablage ein. Alle anwesenden Gäste und Mitglieder wurden begrüsst. Der Appell wurde wie letztes Jahr wiederum von Stefan Baumann sehr zügig durchgeführt. Genau 118 Stimmberechtigte waren anwesend.

Nach der Wahl der Stimmenzähler und des Tagespräsidenten wurden die neuen Mitglieder mit einem Handschlag, der Übergabe der Statuten und einer Ausgabe der Festschrift zum 150-Jahr Jubiläum im Jahr 2013 in das Rettungskorps Brugg aufgenommen.

Zur Tradition ist es geworden, dass jeweils der Vicepräsident die Leinwand für den Jahresbericht des Korpschefs und des Kommandanten herunterkurbelt. Diese Aufgabe wurde wiederum fast bravurös gemeistert und dementsprechend mit Applaus verdankt.

Serge Läderach berichtete in seinem Jahresbericht über die durchgeführten Korpsanlässe. Hervorgehoben wurde das Freundschaftstreffen mit der Freiwilligen Feuerwehr Rottweil in Brugg vom 9. Mai 2015, an welchem rekordverdächtige 53 Personen teilgenommen haben. Am 27.-28. Juni 2015 stand die Motorradreise mit 15 teilnehmenden Maschinen auf dem Programm. Das Kränzen am Jugendfest verlief ohne eingerüstete Gebäude problemlos. Während der Morgenfeier mussten einige Kameraden an einen BMA-Alarm ausrücken, waren aber nach kurzer Zeit wieder zurück. Der Heimzug verlief trotz Rettungswageneinsatz ruhig. Am 5.-6. September 2015 führte die Korpsreise die Teilnehmer nach Ulm. Der Zustand der  ADL 1957 bereitet Sorgen. Die Oldtimer-Autodrehleiter muss saniert und die Spindel der Leiter einer Reparatur unterzogen werden.

Anschliessend übernahm Florian Isenring, der Kommandant, das Wort. Im letzten Jahr wurden 110 Übungen durchgeführt und 70 Kurstage besucht. Zu 106 Einsätzen mit 1796 Einsatzstunden wurde die Feuerwehr gerufen1. Die neue WOV-Budget-Tranche 2016-2019 wurde bewilligt und eine neue Stelle als Stabsoffizier wurde geschaffen2. Die Zusammenarbeit mit dem SBB Lösch- und Rettungszug wird wiederum fortgeführt und es konnte ein neuer Vertrag abgeschlossen werden. Die neue Gruppe Absturzsicherung ist bestens ausgerüstet, ausgebildet und einsatzbereit. Ausgemustertes Material kann dank der Organisation von Stefan Baumann in der Ukraine weiterhin eingesetzt werden3. Ins neue Jahr startet die Feuerwehr mit 110 aktiven AdF und zwei Kollegen im Rückwärtigen. Die Jugendfeuerwehr Wasserschloss umfasst 22 Jugendliche. In der Altersabteilung sind 22 ehemalige Aktive eingeteilt. Der Kommandant bedankte sich bei allen Angehörigen der Feuerwehr Brugg für deren Einsatzbereitschaft und geleistete Arbeit.

An diesem Abend wurden sechs Beförderungen und drei Ernennungen durchgeführt. Acht Kameraden wurden verabschiedet und ihr Einsatz für die Feuerwehr verdankt.

Nach einer kurzen Pause folgte noch der spassige Rückblick. Per Einzelalarmierung wurden einige Feuerwehrleute auf die Bühne gebeten und mussten ein fiktives, humoristisch gestaltetes Einsatzszenario bewältigen.

Nach der Versammlung stand die obligate Mehlsuppe bereit. Den Abend liess man an der Bar ausklingen, wo Dirk Wehrle zu seiner Verabschiedung als Vertreter der Gemeinde Riniken eine Runde spendierte.


Im General Anzeiger ist ebenfalls ein Artikel zum Ripplifrass erschienen:

  • General Anzeiger, 2016, Nr. 03, Seite 1, PDF: Link

  • General Anzeiger, 2016, Nr. 03, Seite 3, PDF: Link


1Einsatzstatistik 2015
2
Einwohnerratssitzung 23. Oktober 2015
3
Bericht Feuerwehrmaterial für die Ukraine

Marcel Wiederkehr, 18. Januar 2016