Eine Übung für Alpen- und Mauersegler

Eher unbekannt, aber tatsächlich wahr: Auch Vögel können Wohnungsnot haben! Die Feuerwehr Brugg hat den gefiederten Tieren deshalb im Rahmen einer kleinen Übung beim Landi-Gebäude am Bahnhof geholfen ihre Not zu lindern.

Ein Bericht von Diego Scholer vom Verein Naturwerk

(01. Juni 2018)

Ein Bericht von Diego Scholer vom Verein Naturwerk

Eher unbekannt, aber tatsächlich wahr: Auch Vögel können Wohnungsnot haben! Die Feuerwehr Brugg hat den gefiederten Tieren deshalb im Rahmen einer kleinen Übung beim Landi-Gebäude am Bahnhof geholfen ihre Not zu lindern. Zusammen mit dem Verein Naturwerk aus Windisch wurden am 1. Juni mehrere Nistkästen für Alpensegler und andere gebäudebrütende Vogelarten aufgehängt. In einer ca. zwei stündigen Übung montierten der Maschinist Daniel Bürge zusammen mit zwei Mitarbeitern vom Naturwerk, die von Hand gefertigten Nisthilfen. Insgesamt wurden 9 Kästen à 1.20 m für Alpen- und Mauersegler aufgehängt und 25 Mehlschwalbennester die zusammen 43 Brutpaaren ein neues Zuhause bieten. Wobei Zuhause, im menschlichen Sinne, eigentlich falsch ist, denn von der ersten Sekunde an nach dem Ausfliegen leben die Tiere praktisch non-stop in der Luft, ohne jemals am Boden zu landen. Lediglich zum Brüten, wenn sie ab Mai zu uns kommen, fliegen die Vögel Jahr für Jahr den gleichen Standort an, wo sie schon im Vorjahr genistet haben. Mit der modernen Bauweise verschwinden ihre gewohnten Nistplätze in kleinen Hohlräumen an unseren Gebäuden und Mauern im Dachbereich jedoch zusehends. Danach brauchen die Tiere viel Zeit bis sie einen alten Standort aufgeben und einen anderen suchen. Mit den neuen Nisthilfen am Bahnhof Brugg wird dieses Problem immerhin ein wenig entschärft.

 

Dass die Feuerwehr Brugg, mit Kommandant Florian Isenring, dem Naturschutz in der Region freundlich gegenübersteht, ist nicht neu. Bereits in früheren Jahren wurden an diversen Standorten in der Stadt, zusammen mit BirfLife Brugg, Nisthilfen angebracht. Neu bei dieser Übung war allerdings, dass es sich um ein Gemeinschafts-Projekt handelte. Zusammen mit dem Naturama Aargau wurde ein Leitfaden entwickelt, der andere Feuerwehren und Naturschutzvereine zum Nachahmen anregen soll und ihnen praktische Unterstützung bietet. Diesen gibt es auf naturwerk.info oder naturama.ch zum download. Es ist z.B. denkbar, dass in Zukunft ein kleiner Teil der Routinefahrten so gelegt werden, dass sie kombiniert werden können mit dem Aufhängen oder Warten (ca. alle 5 Jahre) von Nistkästen. Der Naturschutz profitiert dabei von zusätzlicher Aufmerksamkeit und die Feuerwehr verstärkt ihr gutes Ansehen in der Bevölkerung, weil sie auch die Anliegen der Natur ernst nimmt.

 

Naturwerk, Naturama und BirdLife bedanken sich herzlich bei allen Beteiligten der Feuerwehr Brugg für ihren Einsatz. MERCI

 

diego.scholer(at)naturwerk.info

Projekt- und Einsatzleiter beim Verein Naturwerk

Florian Isenring, 07. Juni 2018